Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Zweijährige Fachoberschule - Form A

 

Allgemeine Informationen zur Fachoberschule Form A:

Folgende Fachrichtungen und Schwerpunkte werden angeboten:

  • Fachrichtung Technik mit dem Schwerpunkt Bautechnik
  • Fachrichtung Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Ernährung und Hauswirtschaft
  • Fachrichtung Gestaltung

 

Die Zugangsvoraussetzungen in der Fachoberschule Form A sind:

  • Nachweis eines Mittleren Bildungsabschlusses mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen,
  • Nachweis der Eignungsfeststellung der abgebenden Schule
  • Nachweis eines Praktikumsplatzes und bis spätestens Mai die Vorlage einer Praktikumsvertrages,
  • Für die Fachrichtung Gestaltung gilt als Voraussetzung das Bestehen des Eignungstestes.

 

Informationen zum Praktikum

Der Nachweis eines Praktikums ist Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachoberschule. Das Jahrespraktikum muss Qualifikationen in der jeweiligen Fachrichtung bzw. im jeweiligen Schwerpunktbereich vermitteln und kann sowohl in Industrie-, Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben, als auch in öffentlichen Einrichtungen absolviert werden. Dazu ist ein Vertrag mit dem Betrieb bzw. der Einrichtung abzuschließen. Der Praktikumsvertrag wird von der Peter-Behrens-Schule zur Verfügung gestellt (siehe Download auf dieser Website). Gegenstand und Durchführung des Praktikums werden von der Fachoberschule im Einvernehmen mit dem Betrieb festgelegt. Das Ergebnis wird in einem Praktikumsplan dokumentiert. Eine Vorlage wird von der Peter-Behrens-Schule zur Verfügung gestellt (siehe Download auf dieser Website). Die wöchentliche Arbeitszeit der Praktikantin bzw. des Praktikanten beträgt insgesamt 24 Stunden und wird an drei Werktagen absolviert. Nach Beendigung des Praktikums erstellt der Betrieb eine Bescheinigung über das Jahrespraktikum und ein qualifiziertes Zeugnis.

 

Rahmenstundentafel

Das Lernangebot der Form A umfasst im ersten Ausbildungsabschnitt (Stufe 11) zwei Tage Unterricht mit insgesamt 15 Wochenstunden. Im zweiten Ausbildungsabschnitt (Stufe 12) umfasst der Unterricht insgesamt 31 Wochenstunden, davon 19 Wochenstunden allgemeinbildenden Unterricht sowie 12 Wochenstunden schwerpunktbezogenen Unterricht.

 

Stufe 11

Stufe 12

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

         

          

Deutsch

            2

           4

Englisch

            2

           4

Mathematik

            2

           4

Politik

            1

           2

Religion

            0

           2

Naturwissenschaften

            0

           2

Sport

            0

           1

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Schwerpunkt

            4

           9

Wahlpflichtbereich

            1

           3

Begleitung der fachpraktischen Ausbildung

            3

           0

Gesamtstundenzahl

           15

          31

 

 

Informationen zur Zentralen Abschlussprüfung an der Fachoberschule

Die Ausbildung an der Fachoberschule schließt mit einer Zentralen Abschlussprüfung, die voraussichtlich im Mai stattfindet, ab. In den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und dem jeweiligen Fachrichtungs- oder Schwerpunktbereich finden schriftliche Abschlussprüfungen statt.

 

Informationen zur Bewerbung

Bitte reichen Sie den Antrag auf Zulassung zur Fachoberschule bis spätestens zum 31. März an unserer Schule ein. Das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Website. Die Unterlagen sollen bis zum genannten Termin möglichst vollständig eingereicht werden. Eine Aufnahme in die Schulform kann erst nach Erfüllung aller Voraussetzungen erfolgen. Für die Fachrichtung Gestaltung gehört das Bestehen eines Eingangstestes zu den Aufnahmevoraussetzungen. Nach Anmeldeschluss werden wir Sie persönlich zu diesem Eingangstest schriftlich einladen. Der Eingangstest findet jährlich voraussichtlich im April in der Zeit von 13:30 bis 17:00 Uhr statt.

Wir bitten darum, eventuelle Bewerbungsunterlagen nicht in Bewerbungsmappen (Schnellhefter etc.) zu schicken. Das Versenden in einfachen, aber ausreichend frankierten Briefumschlägen, ist vollkommen ausreichend.