Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

 

 

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie

Ausbildungsinhalte

Während des 1. Ausbildungsjahres lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

  • wie man sich als Gastgeber den Gästen gegenüber verhält, diese empfängt, betreut und angemessen über das Angebot an Dienstleistungen und Produkten informiert.
  • wie man Geräte, Maschinen und Gebrauchsgüter wirtschaftlich einsetzt, reinigt und prüft.
  • wie man Produkte des Küchenbereichs auf ihre Beschaffenheit prüft und sie ihren Verwendungsmöglichkeiten zuordnet
  • wie man einfache Speisen unter Berücksichtigung der Rezeptur, der Ernährungslehre und der Wirtschaftlichkeit zubereitet und sie anrichtet
  • worauf man bei der Zubereitung von Aufguss- und Heißgetränken achten muss und wie man Getränke ausschenkt
  • wie man Speisen und Getränke serviert
  • welche Arbeiten im Büro anfallen, z.B. die Führung von Karteien
  • wie man Warenlieferungen in Empfang nimmt, sie auf Gewicht, Menge und sichtbare Schäden prüft und weitere betriebsübliche Maßnahmen einleitet
  • wie Waren zu lagern sind und Lagerbestände kontrolliert werden

Während des 2. Ausbildungsjahres wird den Auszubildenden u.a. vermittelt:

  • wie Gäste unter Berücksichtigung ihrer Wünsche beraten werden und wie man Beratungs- und Verkaufsgespräche fachkundig führt
  • wie man Reklamationen bearbeitet und Lösungen aufzeigt
  • was bei der Wartung von Geräten und Maschinen zu beachten ist
  • wie man Bestellungen einleitet und Zahlungsvorgänge bearbeitet
  • wodurch sich Werbemittel und Werbeträger unterscheiden
  • wie man Gasträume reinigt, pflegt und herrichtet

Im 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden:

  • wie man das Gastronomiekonzept des Ausbildungsbetriebes von anderen Konzepten abgrenzt
  • wie die Abläufe in der Systemgastronomie geplant und organisiert werden
  • wie man Marketingsinstrumente anwendet und Produktpräsentationen einsetzt
  • wie man einfache Auskünfte in einer Fremdsprache erteilt
  • worauf bei der bereichsbezogenen Personaleinsatzplanung zu achten ist
  • welche arbeits- und sozialrechtlichen Bestimmungen und welche tariflichen und betrieblichen Regelungen im Personalwesen berücksichtigt werden müssen
  • wie man die betriebliche Leistungserstellung steuert und kontrolliert (Kostenkontrolle)
  • wie Preise nach betrieblichem Kalkulationsschema zu ermitteln sind.